Fröhliche Weihnachten!

Die Lieb­lings­re­zep­te unse­rer Mitarbeiter.

Als beson­de­ren Weih­nachts­gruß sen­den wir Ihnen ein Koch­buch mit Rezep­ten der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Prof. Thome Gruppe.

Wir wün­schen Ihnen viel Freu­de beim Kochen, Backen, Pürie­ren und Ver­fei­nern. Und natür­lich beim Genießen.

Wenn Sie die unten auf­ge­führ­ten Rezep­te als Samm­lung haben wol­len, kön­nen Sie sich ger­ne ein PDF her­un­ter­la­den, das alle Gerich­te enthält.

Melonen-Feta-Salat

Dr. Stephan Streller, Director & CO-Founder

IBIS Prof. Thome AG

 

für 2 Personen 
4 Tas­sen        Frucht­fleisch einer 
                       Was­ser­me­lo­ne ( ohne
                       Kerne)
0,5 Tas­se       zer­krü­mel­ter Feta
0,25 Tas­se     gehack­te Minze
1/8 Tas­se       gehack­ter Basilikum
                      Saft von 1 Limette
Melo­ne, Feta und Kräu­ter in eine Schüs­sel fül­len und gut ver­rüh­ren. Zum Schluss Limet­ten­saft und etwas Öl zufü­gen und
unter­rüh­ren. Mög­lichst kalt genießen.
Passt her­vor­ra­gend zu Gegrill­tem im Sommer.

Spaghetti Salat

Birgit Boss, Vertriebsassistentin

Administration Intelligence AG

für 6 Personen

500g      Spaghetti
6 EL       Wasser
12 EL     Olivenöl
              Salz, Pfeffer
5           gehack­te Knoblauchzehen
3 – 4 Pk.  Knorr Wür­zi­ge Gartenkräuter
Spa­ghet­ti kochen.
Alle Zuta­ten gut verrühren.
Die Sau­ce unter die war­men Spa­ghet­ti geben und verteilen.
Der Salat schmeckt sowohl warm als auch kalt super lecker.

Dattel-Frischkäse-Aufstrich

Vanessa Weltner, Senior Analyst

IBIS Prof. Thome AG

für 6 Personen 

100g      Dat­teln                                                                                                

1/2         Bund  Frühlingszwiebeln 
1            Becher Schmand
200g      Frisch­kä­se
1 Pri­se Salz
 
Früh­lings­zwie­beln put­zen, in eine Küchen­ma­schi­ne geben und
zer­klei­nern, Dat­teln dann dazu­ge­ben und zum Schluss Frischkäse
und Schmand unter die Mas­se geben. Mit Salz würzen.

Überbackene Tortellini

Joachim Klühspies, Vertriebsleiter

Administration Intelligence AG

für 4 Personen

250g    Tor­tel­li­ni
2           Knob­lauch­ze­hen
2 EL      Butter
400g     Zuc­chi­ni
             Salz, Ore­ga­no, Salbei, 
             Rosmarin
75g      durch­wach­se­ner Speck
150g    Gou­da, mittelalt
3          Eier
1/2       Becher Sah­ne oder
            Milch
 
 
Die Tor­tel­li­ni nach Anwei­sung auf der Packung in Salz­was­ser oder Brü­he garen. Inzwi­schen die geschäl­ten und durch die Pres­se gedrück­ten Knob­lauch­ze­hen in der But­ter andüns­ten. Zuc­chi­ni waschen und auf der Gemü­se­rei­be sehr fein ras­peln. Zum Knob­lauch geben und 10 Minu­ten garen. Mit den Kräu­tern wür­zen. In eine gebut­ter­te Auf­lauf­form zuerst Zuc­chi­ni ein­fül­len. Den Speck in fei­ne Strei­fen schnei­den und dar­über ver­tei­len. Den Käse rei­ben und die Hälf­te ein­schich­ten. Dar­auf die abge­tropf­ten Tor­tel­li­ni verteilen.
Die Eier mit der Sah­ne ver­quir­len. Über den Auf­lauf gie­ßen. Mit dem rest­li­chen Käse bestreu­en. Grob gemah­le­nen Pfef­fer dar­über­streu­enund bei 200°C 20 Minu­ten überbacken.

Camembertbraten mit Champignons

Hel­ga Wei­din­ger, Assis­ten­tin der Geschäfts­füh­rung IBIS Busi­ness Con­sul­ting AG

für 4 Personen

ca. 1kg       Schwei­nen­acken­bra­ten (ohne Knochen)
                   Salz, Pfeffer
330g          Cham­pi­gnons
1 EL Öl
150g          Camem­bert
160g          Sah­ne­schmelz­kä­se
160g          Schlag­sah­ne
1/3             Bund glat­te Petersilie
Am Vor­tag: Back­ofen vorheizen(E‑Herd:200 °C/Umluft:175°C).Fleisch waschen, tro­cken tup­fen und kräf­tig mit Salz und Pfef­fer wür­zen. Auf eine Fett­pfan­ne (tie­fes Back­blech) des Back­ofens legen und im hei­ßen Ofen 21  1⁄2 – 3 Stun­den bra­ten. Her­aus­neh­men, auf einem
Kuchen­git­ter oder Back­ofen­rost etwas ruhen las­sen. Inzwi­schen Pil­ze säu­bern, even­tu­ell waschen und in Schei­ben schnei­den. Öl in einer gro­ßen Pfan­ne erhit­zen. Cham­pi­gnons dar­in por­ti­ons­wei­se kurz an bra­ten. Mit Salz und Pfef­fer wür­zen, herausnehmen.
Rin­de vom Camem­bert dünn ab schnei­den, Inne­res grob würfeln.
1⁄4 l Was­ser auf­ko­chen, Camem­bert und Schmelz­kä­se dar­in unter Rüh­ren schmel­zen. Sah­ne ein­rüh­ren, noch­mals auf­ko­chen. Mit etwas Salz und Pfef­fer wür­zen. Vom Herd neh­men. Bra­ten in ca. 1,5 cm dicke Schei­ben schnei­den und in eine gro­ße ofen­fes­te Form schich­ten. Pil­ze dar­über ver­tei­len, Sau­ce gleich­mä­ßig dar­über­gie­ßen. Zuge­deckt über Nacht im Kühl­schrank durch zie­hen las­sen. Am nächs­ten Tag Back­ofen vor­hei­zen (E‑Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C). Bra­ten 35 – 40 Minu­ten im hei­ßen Ofen backen. Peter­si­lie waschen, tro­cken schüt­teln und fein hacken. Bra­ten aus dem Ofen neh­men und mit Peter­si­lie bestreuen.

Ofenpfannkuchen mit Gemüse

Lisa Weid­ner, Mar­ke­tingas­sis­ten­tin IBIS Prof. Thome AG

für  6 Personen

2   große Möhren

1  rote Paprikaschote

1 Bund  Lauchzwiebeln

5 braune Champignons

200g  Feta

125g Mehl

TL Backpulver

5 Eier

1/8  Milch

75 ml  Wasser mit  Kohlensäure

1 Bund  Petersilie und  Schnittlauch

400g  Schmand

Pfeffer

 

Backblech mit Backpapier aus legen und mit Öl beträufeln. In den Backofen schieben und vorheizen (E‑Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C). Möhren und Paprika schälen bzw. putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Feta zerbröckeln. Für den Teig Mehl, Backpulver, Eier,Milch, Mineralwasser und ca. 1⁄2 TL Salz zu einem glatten Teig verrühren. Gleichmäßig auf das heiße Back blech gießen. Mit Gemüse und Feta bestreuen und im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Inzwischen Kräuter hacken. Mit Schmand verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pfannkuchen samt Back papier vom Blech ziehen. Von der langen Seite her aufrollen und in Stücke schneiden. Mit dem Kräuterschmand servieren.

Pasta Cacio e Pepe

Fabian Ziegler, Werkstudent Entwicklung

IBIS Prof. Thome AG

für 4 Personen

400g    Ton­narel­li (dicke­re Spa­ghet­ti) oder nor­ma­le Spaghetti
250g    Peco­ri­no oder Parmesan
            Pfeffer
            Salz
Den Käse rei­ben. Wäh­rend­des­sen die Nudeln in wenig Was­ser kochen und das Was­ser leicht sal­zen (nicht zu viel, da der Peco­ri­no schon rela­tiv sal­zig ist). Die Nudeln 1 – 2 Minu­ten weni­ger kochen als auf der Packung an gege­ben. Das Nudel­was­ser nicht weg­schüt­ten, son­dern für die Sau­ce auf­he­ben. Frei­wil­li­ger Schritt: den Pfef­fer anrös­ten, am bes­ten gan­ze Kör­ner ohne Öl in eine Pfan­ne geben und
rös­ten. Anschlie­ßend mah­len, z.B. im Mör­ser. Den frisch gemah­le­nen Pfef­fer mit einem Teil des Nudel­was­sers und allen Nudeln in eine Pfan­ne geben. Dann den gerie­be­nen Käse hin­ein­ge­ben. Alles gut ver­rüh­ren, bis eine cre­mi­ge Sau­ce ent­steht. Ist die Sau­ce zu flüs­sig, ein­fach etwas Was­ser ver­ko­chen las­sen; ist sie zu dick, mehr Nudel­was­ser hin­zu­ge­ben. Abschlie­ßend auf einem Tel­ler mit et was gemah­le­nem Pfef­fer anrich­ten. Zur Info: Die cre­mi­ge Kon­sis­tenz ent­steht durch die Stär­ke im Nudel­was­ser, die sich mit dem Fett des Käse­s­ver­bin­det. Ist nicht genug Stär­ke vor han­den, kann die­se ggf. auch künst­lich bei­gefügt wer­den. Theo­re­tisch kann die Was­ser­men­ge durch Kochen auch stark redu­ziert wer­den, um die Stär­ke zu kon­zen­trie­ren, damit die Sau­ce nicht zu flüs­sig wird. Die­se Sau­ce kann auch als Grund­la­ge für ande­re Pas­ta­ge­rich­te ver­wen­det werden.

Fleischbällchen mit Feta-Füllung

Bernhard Brück, Werkstudent Marketing IBIS Prof. Thome AG

 für 2 Personen

0,5kg   gemisch­tes Hackfleisch

200g    Feta Käse 

1             Ei

2 Pk. Bacon

1         gro­ße Zwiebel

           Öl

           Salz, Pfeffer

 

Zwiebel und Feta in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel würfel mit Hackfleisch und Ei zu einer Masse verkneten. Mit Salz und Pfeffer  würzen.
            Den Fleischteig mit den Fetawürfeln zu Bällchen formen. Dazu den Handballen 1 cm mit Fleisch füllen, den Fetawürfel in die Mitte legen und schließen. Das Bällchen mit 2 Scheiben Bacon umwickeln. In der Pfanne braten.
Dazu passt z.B. Kräutersauce, Tzatziki oder Tomatensauce.

 

 

 

Pilzrolle auf Salat

Steffen Hock, Vorstand

SYSTHEMIS AG

 

für 4 Personen

6  Eier
250g Cham­pi­gnons, grob gehackt
1  Zwie­bel, gewürfelt
3 EL  Butter
200 ml Milch
1 Bund  Petersilie
1 EL  Öl (für’s Backblech)
1  Eis­berg­sa­lat
4  Toma­ten, in Achteln
    Salz, Pfef­fer, Muskat
Ofen auf 180°C Umluft vor­hei­zen. Von den Cham­pi­gnons den Stiel
ent­fer­nen, evtl. anhaf­ten­den Schmutz vom Pilz­kopf abrei­ben, z.B. mit einem Küchen­tuch. Pil­ze kei­nes falls unter Was­ser waschen, sie sau­gen sich voll und ver­lie­ren Aro­ma. But­ter in einer Pfan­ne erhit­zen, fein gewür­fel­te Zwie­bel zuge­ben und gla­sig düns­ten. Cham­pi­gnons nicht zu grob hacken, kurz mit den Zwie­beln anschwen­ken, mit Mehl bestäu­ben, kurz anschwit­zen. Mit der Milch ablö­schen, ein­mal auf­wal­len las­sen und in eine Rühr­schüs­sel umfül­len. 5 Eier tren­nen. Eigel­be mit dem 6. Ei ver­quir­len und unter die etwas abge­kühl­te Pilz­mas­se ziehen.
Mit wenig Salz, Pfef­fer und Mus­kat wür­zen. 5 Eiweiß zu Eischnee schla­gen, Peter­si­lie waschen, fein hacken und bei­des unter die Pilz-Ei-Mas­se heben. Ein Blech mit Back­pa­pier aus­le­gen, das Papier zusätz­lich mit dem Öl fet­ten(!), den Teig dar­auf strei­chen und ca. 20
Min. backen. Wäh­rend­des­sen Toma­ten waschen und ach­teln. Salat put­zen, in Stü­cke zup­fen, waschen und tro­cken schleu­dern. Die gestock­te Pilz-Ei-Mas­se auf­rol­len, in Schei­ben schnei­den und mit dem Salat anrichten.

Spargel mit Ziegenkäse und Balsamico

Lisa Weid­ner, Mar­ke­tingas­sis­ten­tin IBIS Prof. Thome AG
 
 
für 2 Personen
1kg   weißen und grünen  Spargel
1      Rolle Ziegencamembert alter Balsamico
       Salz, Pfeffer
       brauner Zucker
       Baguette
 
Den weißen Spargel wie gewohnt schälen. Den grünen Spargel nur an
den Enden schälen. Spargel im Salzwasser garen bis er bissfest ist.
Spargel in eine Auflaufform legen. Den Ziegencamembert in 1 cm
dicke Scheiben schneiden und auf den Spargel legen. Etwas braunen
Zucker auf jede Scheibe Ziegencamembert und flambieren oder alternativ im Herd grillen.
Dann den alten Balsamico über den Spargel und den Ziegenkäse
fließen lassen und mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Mit Baguette und/oder gemischtem Salat servieren.

Golden Eye

Falco Winschel, Consultant

SYSTHEMIS AG

für 2 Personen

2x 45 ml  kräftiger Espresso 

40 ml      guter Eierlikör

150 ml     Milch Zimt- und

           Kardamompulver

              Vanillezucker

                  Blattgoldflocken

2x160 ml   Tassen

Zunächst den Eierlikör in die Cappuccinotassen einfüllen. Zwei Espressi zubereiten und in die Tasse einfüllen.

Milch aufschäumen und gleichmäßig auf die Tassen verteilen. Mit Zimt- und Kardamompulver und Vanillezucker bestreuen.

Mit Blattgoldflocken dekorieren.

Rotweinkuchen

 

Isabel Schmidt, Auszubildende Büromanagement

Administration Intelligence AG

             für eine Kastenform (30cm)

              4       Eier

           200g     Zucker

1 Pck.     Vanillezucker

200g       Margarine

2 EL        Kakaopulver

TL Zimt 

TL        Rum oder Rumaroma

250g        Mehl

1/2 Pck.   Backpulver

125 ml     Rotwein

150g       Schokoraspel

Die Eier schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker dazu geben und weiter schaumig schlagen. Dann die Margarine hinzufügen und weiter zu einer glatten Masse schlagen. Die restlichen Zutaten nach und nach dazugeben.  Den Teig in eine große Kastenform (30cm) füllen und bei 180° C (Ober-/Unterhitze) 40 – 50 Minuten backen. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen oder mit Schokolade glasieren.

Honigeis-Parfait mit Beerensauce

Maximilian Steppan, Werkstudent

SYSTHEMIS AG

für 3 Personen

9   Eigelb

200g   Lavendelhonig

1/2 l   Schlagsahne

250g   TK-Beerenmischung

2 EL     Zucker

4cl    brauner Rum

Das Eigelb mit dem Honig im Schlagkessel über dem heißen Wasserbad in 5 Minuten cremig-schaumig aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und kalt schlagen. Die Sahne steif schlagen und unter die Parfaitmasse geben. Die Parfaitmasse in eine Guglhupfform (1 1/4 l Inhalt) füllen , mit Klarsichtfolie zudecken und mind. 6 Stunden (am besten über Nacht) ins Gefrierfach stellen. Für die Beerensauce die Beeren unaufgetaut mit dem Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Beeren dann bei stärkerer Hitze 15 Minuten kochen und anschließend durch ein Sieb streichen. Die Sauce mit dem braunen Rum würzen. Die Form vor dem Anrichten kurz in heißes Wasser tauchen. Das Parfait stürzen und mit der Beerensauce anrichten.

Buchteln

Janine Ganzhorn, Consultant

IBIS Business Consulting AG

für 4 Personen

500g     Mehl

TL Salz

50 ml Milch

20g      Hefe

80g       Zucker

2           Eier

0,5 Pk.  geriebene   Zitronenschale

80g      Butter (zum Wenden)

           Zucker zum Bestreuen

Hefeteig aus den Zutaten (außer der Butter) herstellen, mindestens 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. In kleine Portionen zerteilen und zu Kugeln formen. Butter zerlassen und die Kugeln darin wenden. Anschließend (nicht zu dicht) in eine Auflaufform setzen und erneut gehen lassen. Bei Umluft ca. 25 Minuten bei 180°C backen. Kurz abkühlen lassen, dann stürzen und bei Bedarf sofort mit Zucker oder Puderzucker bestreuen. Dazu passt z.B. Vanillesoße oder Obstmus.