Gesundheit mit System

Gesundheit mit System

VORSTANDSMITGLIED STEFFEN HOCK ÜBER DAS HERZENSTHEMA DER SYSTHEMIS AG

Nie war das The­ma Gesund­heit so prä­sent und wich­tig wie heu­te. Im Ange­sicht einer welt­wei­ten Pan­de­mie ste­hen wir als Gesell­schaft vor grund­sätz­li­chen Fra­gen und Her­aus­for­de­run­gen: Wie sieht ein Gesund­heits­sys­tem der Zukunft aus, das an den Bedürf­nis­sen der Men­schen ori­en­tiert ist? Wie kann die Digi­ta­li­sie­rung einen posi­ti­ven Bei­trag zu die­sem Wan­del leis­ten? Und wel­che Rol­le spielt die Gesund­heit in einem Unter­neh­men, das aktiv an die­sem Wan­del mitwirkt? 

Die SYSTHE­MIS AG ist spe­zia­li­siert auf IT-Bera­tung und Soft­ware­ent­wick­lung. Dabei arbei­tet sie schwer­punkt­mä­ßig für Kun­den aus dem Gesund­heits­we­sen. Wie kam es zu die­ser Ausrichtung? 

Die SYSTHE­MIS AG wur­de 2010 – als damals jüngs­ter Spross der Prof. Thome Grup­pe – gegrün­det, um eine sie­ben Jah­re alte Stan­dard­an­wen­dungs­soft­ware im Beschaf­fungs­be­reich unter neu­er Lei­tung vor­an­zu­trei­ben. Mit dem Pro­dukt wur­de auch das erfah­re­ne Team aus Ent­wick­lern, Archi­tek­ten und Pro­jekt­lei­tern in die SYSTHE­MIS über­nom­men. Kur­ze Zeit spä­ter, in 2012, beka­men wir die Chan­ce, ein Ange­bot auf ein Soft­ware-Ana­ly­se-Pro­jekt im Umfeld der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen abzu­ge­ben. Wir konn­ten die lang­jäh­ri­ge Exper­ti­se unse­rer Mit­ar­bei­ter und unse­re Erfah­rung in Poli­tik-nahen Ent­wick­lungs­pro­jek­ten dar­stel­len und beka­men den Zuschlag. Offen­bar konn­ten wir bereits mit dem ers­ten Auf­trag über­zeu­gen, sodass wir bis heu­te Pro­jek­te für die­sen Kun­den durch­füh­ren dür­fen. Inhalt­lich war bereits mit dem ers­ten Kon­takt das Inter­es­se an IT-Pro­jek­ten im Gesund­heits­we­sen geweckt. Die Mög­lich­keit, direkt und indi­rekt an der Digi­ta­li­sie­rung von Geschäfts­pro­zes­sen im Gesund­heits- und Sozi­al­ver­si­che­rungs­we­sen mit­zu­wir­ken, die nahe­zu jede Bun­des­bür­ge­rin und jeden Bun­des­bür­ger betref­fen, moti­viert uns bis heute.

Wor­in liegt die beson­de­re Exper­ti­se der SYSTHEMIS?

Der archi­tek­to­ni­sche Fokus von SYSTHE­MIS-Ent­wick­lern liegt auf der Umset­zung von Appli­ka­tio­nen mit Web­front­end und pro­zess­ge­trie­be­nem Backend. Die tech­no­lo­gi­sche Aus­prä­gung ist dabei viel­fäl­tig und ori­en­tiert sich an der aktu­el­len Best-Prac­ti­ce. Auf­grund der Daten­be­stän­de, die in unse­ren Anwen­dun­gen übli­cher­wei­se ver­ar­bei­tet wer­den, haben wir ein beson­de­res Augen­merk auf Sicher­heits­aspek­te. Fach­lich haben wir in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren eine Viel­zahl der Stan­dards des GKV-Sys­tems ver­ste­hen gelernt. Und last but not least schät­zen unse­re Kun­den uns für die offe­ne und trans­pa­ren­te Kom­mu­ni­ka­ti­on im Pro­jekt und die Erfah­rung, zwi­schen prag­ma­ti­schen und for­ma­li­sier­ten Lösungs­an­sät­zen nach Bedarf wäh­len zu können.

»Die Mög­lich­keit, an der Digi­ta­li­sie­rung von Geschäfts­pro­zes­sen im Gesund­heits- und Sozi­al­ver­si­che­rungs­we­sen mit­zu­wir­ken, die nahe­zu jede Bun­des­bür­ge­rin und jeden Bun­des­bür­ger betref­fen, moti­viert uns bis heu­te«

Wie unter­schei­det sich die Arbeit für die öffent­li­che Hand von der für Kun­den aus der Privatwirtschaft?

Den einen Unter­schied zwi­schen den Sys­te­men gibt es mei­nes Erach­tens nicht. Dazu sind bei­de Fel­der zu hete­ro­gen. Sys­tem­be­dingt sind die Her­aus­for­de­run­gen und Ein­fluss­fak­to­ren, in deren Kon­text unse­re Kun­den agie­ren, stark von poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen beein­flusst. In der Regel erfül­len unse­re Soft­ware­lö­sun­gen Vor­ga­ben aus einem Gesetz oder einer Ver­ord­nung, deren kon­kre­te Anfor­de­run­gen sich im Span­nungs­feld zwi­schen Bedien­bar­keit durch Bür­ger und Sach­be­ar­bei­ter einer­seits, und Form­erfor­der­nis­se bzw. Sicher­heits­an­for­de­run­gen des Gesetz­ge­bers ande­rer­seits bewe­gen. Hin­zu kom­men Ent­schei­dungs­struk­tu­ren, die häu­fig über Gre­mi­en und eine Viel­zahl von Ein­zel­per­so­nen beein­flusst sind. Als Dienst­leis­ter kommt es uns hier­bei stark dar­auf an, den indi­vi­du­el­len Rhyth­mus unse­rer Kun­den her­aus­zu­fin­den und zur rech­ten Zeit geeig­ne­te Impul­se zu setzen.

Hat das spe­zi­el­le Betä­ti­gungs­feld der SYSTHE­MIS einen Ein­fluss auf das Kli­ma im Unternehmen?

Wir ent­wi­ckeln nicht nur indi­vi­du­el­le Soft­ware­lö­sun­gen, son­dern begut­ach­ten auch bestehen­de Pro­jek­te tech­nisch und orga­ni­sa­to­risch und ste­hen unse­ren Kun­den bera­tend zur Sei­te. So durf­ten wir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eine Viel­zahl erfolg­rei­cher und weni­ger erfolg­rei­cher Pro­jek­te ken­nen­ler­nen und unser eige­nes Bild wesent­li­cher Erfolgs­fak­to­ren ablei­ten. Eine Sache ist dabei immer wie­der auf­ge­fal­len: Erfol­ge wer­den dort erzielt, wo unab­hän­gig vom umge­ben­den Sys­tem und der ein­ge­rich­te­ten Orga­ni­sa­ti­on ein gemein­sa­mes Ziel, gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung und ein respekt­vol­ler Umgang unter Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen sowie in der Füh­rung erkenn­bar sind. Getra­gen von die­ser Erkennt­nis, sind der acht­sa­me Umgang mit­ein­an­der, Ehr­lich­keit und gemein­sa­me Ver­ant­wor­tung wesent­li­che „Kli­ma­fak­to­ren“ bei der Arbeit in der SYSTHEMIS

Wel­che Rol­le spielt die kör­per­li­che und men­ta­le Gesund­heit der Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen in der Unternehmensphilosophie? 

Wie für ein Tech-Unter­neh­men not­wen­dig, ent­wi­ckeln wir kon­ti­nu­ier­lich unse­re Skills. Par­al­lel dazu arbei­ten wir stän­dig an der Wei­ter­ent­wick­lung unse­rer Orga­ni­sa­ti­on und Kul­tur. Dazu gehört die regel­mä­ßi­ge Erhe­bung des­sen, was uns wich­tig ist: Wir nen­nen das unse­re Wer­te. Wie sich in den letz­ten Jah­ren zeigt, ist der höchs­te Wert der Mit­ar­bei­ten­den der SYSTHE­MIS die Gesund­heit. Wir rich­ten unse­re Ent­schei­dun­gen also immer auch dar­an aus, wie sich die Ergeb­nis­se auf die Gesund­heit der betrof­fe­nen Per­so­nen aus­wir­ken. Resul­tie­rend ver­mei­den wir unnö­ti­ge Stress­fak­to­ren, bin­den Betrof­fe­ne in die Ent­schei­dungs­fin­dung ein und eta­blie­ren regel­mä­ßig Ange­bo­te zur Gesundheitsförderung.

»Wie sich in den letz­ten Jah­ren zeigt, ist der höchs­te Wert der Mit­ar­bei­ten­den der SYSTHE­MIS die Gesund­heit. Gesund sein und blei­ben ist inte­gra­ler Bestand­teil mei­nes Berufsverständnisses«

Wel­che Ange­bo­te gibt es dies­be­züg­lich? Was hat sich in der Pan­de­mie am Umgang mit dem The­ma geändert?

Die kör­per­li­che Gesund­heit wird unter­stützt durch höhen­ver­stell­ba­re Schreib­ti­sche, über das Job­Rad, Mas­sa­ge am Arbeits­platz, Teil­nah­me an gemein­sa­men Sport­ver­an­stal­tun­gen und Vie­les mehr. Ein­ge­schränk­te Kon­tak­te und Home Office machen eini­ge die­ser Ange­bo­te der­zeit unmög­lich, gleich­zei­tig ist der Fokus stär­ker auf die Unter­stüt­zung der men­ta­len Gesund­heit umge­schwenkt. Hier kom­men Maß­nah­men zum Tra­gen wie die vir­tu­el­le Kaf­fee­kü­che für Klatsch und Tratsch, gemein­sa­me Online-Medi­ta­ti­on, mode­rier­te Retro­spek­ti­ven zum aktu­el­len Emp­fin­den oder digi­ta­le Spieleabende.

Wie ach­ten Sie als Füh­rungs­kraft auf Ihre eige­ne Gesundheit?

Füh­rung ist, mei­nes Erach­tens nach, in vie­ler­lei Aspek­ten ein Vor­le­ben eige­ner Wer­te und Über­zeu­gun­gen. Zu mei­nen Über­zeu­gun­gen gehört, dass ich nur dann für ande­re da sein kann, wenn mein eige­ner Ener­gie­haus­halt funk­tio­niert. Gesund sein und blei­ben ist damit inte­gra­ler Bestand­teil mei­nes Berufs­ver­ständ­nis­ses. Mit die­ser inne­ren Hal­tung fin­de ich regel­mä­ßig Moti­va­ti­on und Mit­tel, mich kör­per­lich und geis­tig gesund zu erhalten.

Organisationsberatung der SYSTHEMIS Consulting AG

Organisationsberatung der SYSTHEMIS Consulting AG

Wir haben Nach­wuchs! Seit dem 01.01.2021 haben wir  eine Toch­ter­ge­sell­schaft, die SYSTHE­MIS Con­sul­ting AG.

Im Auf­trag unse­rer Kun­den über­neh­men wir bereits seit eini­gen Jah­ren neben der Soft­ware-Ent­wick­lung und der Tech­ni­schen Bera­tung auch zuneh­mend Auf­trä­ge aus dem Bereich der Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung und des Inte­rims-Manage­ments in Pro­jek­ten unse­rer Kun­den. Mit Exper­ten aus dem Team der SYSTHE­MIS konn­ten wir in die­sem Zuge erfolg­reich die orga­ni­sa­tio­na­len Abläu­fe unse­rer Kun­den ana­ly­sie­ren, Kon­zep­te für Ver­än­de­run­gen erstel­len und sie auf dem Weg der Ver­än­de­rung beglei­ten. An ande­rer Stel­le führ­ten und füh­ren unse­re erfah­re­nen IT-Pro­jekt­lei­ter kri­ti­sche IT-Pro­jek­te unse­rer Kun­den sicher ins Ziel.

Mit der SYSTHE­MIS Con­sul­ting AG bün­deln wir die Auf­ga­ben der Unter­neh­mens­be­ra­tung bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung in einem eige­nen Unter­neh­men und geben den The­men dar­über mehr Raum zur Ent­wick­lung im Sin­ne unse­rer Kunden.

Wir wer­den mit der Aus­grün­dung auf der einen Sei­te den zuneh­men­den Anfor­de­run­gen unse­rer Kun­den gerecht, eine Ver­bin­dung aus tech­ni­scher Exper­ti­se zu IT-Betrieb bzw. Soft­ware­ent­wick­lung und metho­di­scher Unter­stüt­zung bei der Orga­ni­sa­ti­ons­ver­än­de­rung anzu­bie­ten. Mit der Ver­knüp­fung aus IT und Orga­ni­sa­ti­on bie­ten wir ganz­heit­li­che Digi­ta­li­sie­rungs-Unter­stüt­zung aus einer Hand an.
Auf der ande­ren Sei­te wird sich die SYSTHE­MIS AG, mit der Ver­la­ge­rung der The­men auf eine Toch­ter­ge­sell­schaft, nun noch inten­si­ver ihrem Kern und Ursprung, der Soft­ware-Ent­wick­lung, wid­men.
“, sagt Stef­fen Hock, Vor­stand SYSTHE­MIS AG.

Die SYSTHE­MIS Con­sul­ting AG berei­chert auch die Fir­men­grup­pe um Prof. Dr. Rai­ner Thome mit ihren ins­ge­samt mehr als 200 Mitarbeiter*innen um neue Kom­pe­ten­zen in Berei­chen, wie Stra­te­gie­be­ra­tung, Chan­ge-Manage­ment, Coa­ching, Rei­fe­grad-Ana­ly­sen oder Fach­wis­sen in Pro­zes­sen des Gesundheitswesens.

Kräfte bündeln – Synergien nutzen

[dsm_lottie lottie_url=„https://systhemis.de/wp-content/uploads/2021/02/SYSTHEMIS-UND-CONSULTING-Animation.json“ _builder_version=„4.8.1“ _module_preset=„default“ max_width=„42%“ max_width_tablet=““ max_width_phone=„100%“ max_width_last_edited=„on|desktop“ module_alignment=„center“][/dsm_lottie]

Die SYSTHE­MIS Con­sul­ting AG über­nimmt das Bera­tungs­ge­schäft mit dem Schwer­punkt der Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung. Wir beglei­ten unse­re Kun­den sowohl in stra­te­gi­schen Fra­ge­stel­lun­gen, aber beglei­ten auch in der ope­ra­ti­ven Umset­zung mit Exper­ten­wis­sen und Methodenkompetenz.

Die SYSTHE­MIS AG ist seit ihrer Grün­dung 2009 als Bera­tungs- und Imple­men­tie­rungs­part­ner in den Berei­chen Geschäfts­pro­zess­man­an­ge­ment und Soft­ware­ent­wick­lung aktiv. Wir stel­len in unse­rem Han­deln jeder­zeit den Men­schen an ers­te Stel­le und ver­hal­ten uns in Anleh­nung an unse­re Namens­pa­tro­nin „The­mis“ stets fair und gerecht gegen­über Mit­ar­bei­tern, Kun­den und Partnern.

Die dunkle Seite des DevOps Engineer, SYSTHEMIS AG

Die dunkle Seite des DevOps Engineer, SYSTHEMIS AG

So als IT-Nerd bist du sicher allein in einem dunk­len Büro im Kel­ler, oder? Bei vie­len scheint sich die­se Vor­stel­lung zu hal­ten, sie haben bei dem Wort „Infor­ma­tik“ mög­li­cher­wei­se einen Nerd vor Augen, der im dunk­len Kel­ler­zim­mer irgend­wel­chen Code in den Rech­ner tippt.

In der Rea­li­tät ist es tat­säch­lich so, dass es man­che bevor­zu­gen in dunk­len Räu­men zu arbei­ten und tra­gen damit dazu bei, das Kli­schee vom „Kel­ler­kind“ (nicht zu ver­wech­seln mit Kin­dern, die unfrei­wil­lig in Kel­lern fest­ge­hal­ten wer­den) wei­ter­hin zu bestärken.

Unser Kol­le­ge Ste­fan Dörr sitzt ger­ne hin­ter abge­dun­kel­ten Jalou­sien und erzählt uns über sei­ne Erfah­rung als Dev­Ops Engi­neer bei der SYSTHE­MIS AG.

 

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

SYSTHEMIS AG spendet an die Würzburger Kindertafel

SYSTHEMIS AG spendet an die Würzburger Kindertafel

Gesund essen, besser lernen.

Brotzeittüten für bedürftige Kinder

Jedes Jahr freu­en wir uns, tol­le, nach­hal­ti­ge Pro­jek­te aus der Regi­on durch unse­re Spen­den­ak­ti­on an Weih­nach­ten unter­stüt­zen zu kön­nen. Gemein­sam haben wir uns in 2020 für die Würz­bur­ger Kin­der­ta­fel ent­schie­den, einen Ver­ein, der Kin­dern und Jugend­li­chen aus ärme­ren Fami­li­en­ver­hält­nis­sen ein aus­ge­wo­ge­nes Pau­sen­brot und gesun­de Lebens­mit­tel bietet. 

Vie­le Eltern oder allein­er­zie­hen­de Eltern­tei­le, die von Sozi­al­hil­fe leben, müs­sen lei­der auch am Essen spa­ren. Um Kin­dern aus sol­chen Fami­li­en an Schul­ta­gen ein gesun­des Schul­brot anzu­bie­ten, schmie­ren die ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Kin­der­ta­fel fri­sche Pau­sen­bro­te und lie­fern sie täg­lich an die Würz­bur­ger Schu­len. Die­se wich­ti­ge Hil­fe wird aus­schließ­lich durch Spen­den finanziert.

Enga­ge­ment ist für die SYSTHE­MIS ein ele­men­ta­rer Bestand­teil und wir bedan­ken uns auch bei den Orga­ni­sa­to­ren für den enor­men Einsatz.

 

 

Würzburger Kindertafel

Hier ist der Link für die Web­sei­te für mehr Infor­ma­ti­on über die Würz­bur­ger Kin­der­ta­fel https://www.wuerzburger-kindertafel.de/

Face­book: https://www.facebook.com/wuerzburgerkindertafel

Im ver­gan­ge­nen Jahr fiel die Ent­schei­dung für eine Spen­de an Ange­stöp­selt e.V. Der Ver­ein sam­melt Lap­tops, Tablets, Smart­pho­nes und ande­re Kom­po­nen­ten und ver­schenkt die­se an Men­schen, die sich auf­grund ihrer momen­ta­nen Lebens­si­tua­ti­on kein Gerät leis­ten könn­ten. Damit wird die­sen ein Zugang zur digi­ta­len Welt und dem Inter­net ermöglicht. 

Geliehenes Geld verändert die Welt

Geliehenes Geld verändert die Welt

Helfen durch mikrokredite

Seit Anfang 2020 enga­giert sich die SYSTHE­MIS für sozia­le Pro­jek­te durch die Ver­ga­be von Mikro­kre­di­ten mit Unter­stüt­zung der Orga­ni­sa­ti­on KIVA.  Im Lau­fe des Jah­res haben wir so Klein­un­ter­neh­men und Men­schen auf der gan­zen Welt mit klei­nen Bei­trä­gen unterstützt.

Die Mikro­kre­di­te wur­den an 25 Klein­un­ter­neh­mer oder Pri­vat­per­so­nen aus 16 ärme­ren Län­dern der Welt ver­ge­ben, um deren Lebens­si­tua­ti­on oder Ein­kom­men nach­hal­tig zu verbessern.

Zu jedem Mikro­kre­dit haben wir bis zu 100 € bei­getra­gen und vie­le Emp­fän­ger haben schon die ers­ten Raten der Kre­di­te zurück­ge­zahlt. Die­ses Geld haben wir bereits erneut in Mikro­kre­di­te in ver­schie­de­nen Berei­chen ver­ge­ben, damit wei­te­re Men­schen davon pro­fi­tie­ren können.

Men­schen Ver­trau­en zu schen­ken und sie dadurch bei der Ver­wirk­li­chung ihrer Pro­jek­te und Träu­me zu unter­stüt­zen ist ein grund­le­gen­der Wert der SYSTHE­MIS – denn bei uns ste­hen die Men­schen an ers­ter Stel­le.

Nach­fol­gend eini­ge Bei­spie­le von Pro­jek­ten aus dem Jahr 2020, die von der SYSTHE­MIS durch die Ver­ga­be von Mikro­kre­di­ten unter­stützt wurden.

David Manuel

David kommt aus Nica­ra­gua. Sei­ne Lei­den­schaft ist das Backen und er unter­stützt sei­ne Fami­lie durch sei­ne Bäcke­rei. Er hat einen Kre­dit für den Kauf von Mehl, Hefe und Nüs­sen benö­tigt, um damit wei­ter Kuchen her­stel­len zu kön­nen. Für die Zukunft möch­te er noch einen Mixer kaufen.

La Curvita Group Geschichte 

Rosa ist die Besit­ze­rin eines Imbis­stan­des in der Nähe von Mana­gua in Nica­ra­gua. Sie ist von der aktu­el­len Pan­de­mie sehr stark betrof­fen und hat einen Kre­dit gebraucht, um Lebens­mit­tel für ihr Geschäft zu kau­fen. Ihr Traum ist es ein Restau­rant zu besit­zen und dar­an arbei­tet sie fleißig.

Suzanne

Suzan­ne hat vier Kin­der und betreibt ein Restau­rant und einen Kiosk in Bur­ki­na Faso. Sie hat den erhal­te­nen Kre­dit in Reis und Gemü­se inves­tiert. Durch ihr Geschäft kann sie das not­wen­di­ge Geld für die Betreu­ung ihrer Kin­der erwirt­schaf­ten und sie möch­te ihr Geschäft wei­ter ausbauen. 

Cornelio

Cor­ne­lio betreibt eine Werk­statt für die Repa­ra­tur von Motor­rä­dern in Ost­ti­mor. Den erhal­te­nen Kre­dit hat er zum Kauf von  Motor­rad­tei­len und neu­en Schrau­ben­schlüs­seln ver­wen­det, was ihm die Repa­ra­tur ver­schie­de­ner Motor­rad­ty­pen ermög­licht. Er hat den Wunsch sein Geschäft wei­ter auszubauen.

BEREICHE

Landwirtschaft

Dienstleistungen

Bildung

Eigennutzung

Gastronomie

Handel

Kunst

WER ODER WAS IST KIVA

Kiva ist eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on mit der Mis­si­on Men­schen durch Crowd­foun­ding von bezahl­ba­ren Micro­kre­di­ten zu mehr Selb­stän­dig­keit zu ver­hel­fen und so Armut zu bekämp­fen. Dabei arbei­tet Kiva mit aner­kann­ten Orga­ni­sa­tio­nen zusam­men. Jeder Betrag, der ver­lie­hen wird, geht zu 100% an den jewei­li­gen Klein­un­ter­neh­mer. Kiva selbst finan­ziert sich durch zu die­sem Zweck getä­tig­te Spenden.